Wie du mit einem Sabbatical eine Auszeit vom Job nimmst, ohne zu kündigen

TikTak

 

Du schaust genervt zur Uhr. 

 

Langsam bewegt sich der Zeiger. 

 

Das monotone Ticken der Uhr. Jeden Tag. Punkt 8 Uhr bist du auf Arbeit. 

Und 5 Uhr verschwunden. 

 

Jeden Tag.

 

Jeden einzelnen Tag. Dein Leben lang.

 

 

Was für eine langweilige Vorstellung.

Und es gibt keinen Ausweg.

 

Oder doch?

 

Gibt es eine Möglichkeit, zu reisen trotz Job - eine Art Pause?

 

 

Du kannst dir eine Auszeit von deinem Beruf nehmen und das ohne deine Arbeit zu verlieren. Wie geht das? Noch viel wichtiger: 

 

Kann ich das auch machen?

  

Genau diese Fragen wird dir heute Daniel beantworten. 

 

Daniel ist Experte für Auszeiten aus dem Job. Er ist der Überzeugung, dass Geld und Karriere blind machen können und Träume dabei auf der Strecke bleiben.

 

Er hilft dir mehr Zeit in Erinnerungen zu investieren. Und das geht am besten mit einem Sabbatical. Aber was ist das? Und wie bekomme ich meinen Chef davon überzeugt? 

 

 

 

Daniel, es freut mich riesig, dass du dir Zeit für uns genommen hast. Zu allererst die Frage:


Was ist ein Sabbatical überhaupt?

Vom Begriff her ist ein Sabbatical eine Auszeit von einer Tätigkeit für einen bestimmten Zeitraum. Ursprünglich haben dies Uni Professoren genutzt. 

 

Damit waren sie von ihrer Tätigkeit als Lehrer freigestellt, um sich auf ein Forschungsprojekt konzentrieren zu können. 

 

Psychologisch ist es aber viel mehr als nur „nicht zu arbeiten“. 

 

Ein Sabbatical soll helfen das Leben neu zu ordnen, wenn man sich in seiner Berufswahl verrannt hat. 

 

Die Welt tickt heutzutage schnell. Somit haben viele Menschen keine Möglichkeit herauszufinden, was sie gut können und womit sie ihr Leben verbringen wollen. Eine Arbeit nur machen, damit man Geld verdient, macht auf Dauer nicht glücklich. 

 

Frag dich: „Liebe ich meine Arbeit?“ Ist die Antwort „Ja“, solltest du dich fragen „Würde ich es auch ohne Bezahlung machen?“ Ist die Antwort immer noch „Ja“, dann bist du auf dem richtigen Weg.

 

Welche Möglichkeiten für eine Auszeit gibt es?

Du sagst in deinem Artikel, dass jeder eine Auszeit nehmen kann. Lediglich der Chef muss einverstanden sein. Hierbei liegt es an dir und deiner Vorarbeit, ob er begeistert ist oder nicht. 

 

Grundlegend gibt es 3 Möglichkeiten eine Auszeit zu nehmen:

 

- Du nimmst unbezahlten Urlaub

- Du gehst in Vorleistung bzw. Nacharbeiten

- Du sparst Freizeit an

 

Das sind 3 verschiedene Ansatzpunkte. Erzähl uns ein bisschen mehr über die einzelnen Möglichkeiten.

 

 

 

Daniel:

 

Für Beamte hat jedes Land eigene Regelungen, was ein großer Vorteil ist. Da es in der privaten Wirtschaft nicht viele Firmen gibt, die sich mit dem Thema beschäftigen. 

In großen Firmen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es dafür eine Regelung gibt. 

 

 

Eine gängige Methode ist, dass du dir deine Auszeit „ansparst“. Also über einen Zeitraum auf einen Teil deines Gehalts verzichtest. Und dir das eingesparte Gehalt während der Auszeit auszahlen lässt. 

 

Dafür muss der Arbeitgeber aber einige Dinge in Bewegung setzten. Die wahrscheinlichste Methode ist über unbezahlten Urlaub. 

 

Dabei muss der Arbeitgeber nicht viel beachten, jegliches Risiko liegt beim Auszeitnehmer. 

 

Wer Zeitverträge hat, kann nach dem Ablauf eine Auszeit nehmen. Und sich danach wieder auf die Suche machen. Dafür musst du dir aber ein Polster ansparen. 

Generell musst du bereit sein, dein Leben zu „entschlacken“ um flexibler zu sein und weniger Fix Kosten zu haben.

  

Was ist bei den jeweiligen Arten zu beachten - gibt es Risikos?

Möglichkeit 1: Freizeit ansparen

Wenn du dir über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren Freizeit anspart und auf ein Teil des Gehalts verzichtest, kann es eventuell passieren, dass die Firma nicht mehr existiert, wenn man seine Auszeit nehmen möchte. 

 

Das nicht ausgezahlte Gehalt kannst du dir dann nur über einen Anwalt zurückholen. Was viel Zeit und Nerven kosten kann, aber dafür gibt es auch keine Erfolgsgarantie. 

 

Möglichkeit 2: Nachträglich auf Gehalt verzichten

Dies ist ähnlich wie Möglichkeit 1, jedoch verzichtest du erst hinterher auf dein Teil-Gehalt. Diese Methode ist viel angenehmer, da du während einer längeren Reise lernst mit weniger Komfort und Geld auszukommen. 

 

Jedoch muss der Arbeitgeber viel Vertrauen in dich haben, um sich darauf einzulassen. 

 

Möglichkeit 3:  unbezahlter Urlaub  

Dies ist die für den Arbeitgeber am einfachsten umzusetzende Methode, den der Arbeitsvertrag ruht während der Auszeit. Weder Gehalt noch Sozialabgaben müssen gezahlt werden. 

 

Nachteil ist, dass du dich um alles selber kümmern musst. Du bekommst kein Gehalt und bist nicht krankenversichert. 

 

Du musst deine Krankenversicherung und die Rentenkasse darüber informieren. Und dir eine schriftliche Bestätigung über den Wiedereintritt geben lassen. 

 

Was muss rein in den Arbeitsvertrag?

Beim Verhandeln mit deinem Boss solltest du gut vorbereitet sein. Ein großer Vorteil ist vorab zu wissen, was in den Vertrag rein muss. 

  

Diese 7 Punkte müssten in einem Sabbaticalvertag geregelt werden:

 

1. Der Zeitraum

2. Befreiung von den Pflichten

3. Die Position nach der Auszeit

4. Ein Kündigungsschutz 

5. Die Vergütung

6. Der Krankheitsfall

7. Möglichkeit einer Insolvenz

 

 

Du willst mehr Informationen zu den einzelnen Punkten? Dann schau hier vorbei. 

 

Wie überzeuge ich meinen Boss?

Man sollte klar machen, dass man sich nicht GEGEN die Firma entscheidet. Sondern FÜR das Reisen. Mache daher Nägel mit Köpfen.  

 

Am Besten du hast dich gut vorbereitet und nimmst der Firma in der Sache soviel Arbeit wie möglich ab. 

 

Wenn du dem Chef ideal zuarbeitest und er sich dafür weniger mit Personalverwaltung, Steuerberater und Rechtsanwälten auseinander setzten muss, desto größer sind deine Chancen. 

 

 

Was muss ich im Bezug auf die Krankenversicherung beachten?

Wie läuft das ab Unterwegs in einer Auszeit? 

 

Was muss ich alles beachten und gibt es Unterschiede zwischen der EU und dem Rest der Welt?

 

Daniel:

 

Wenn du während der Auszeit ein Gehalt bezieht, bist du innerhalb der EU krankenversichert. Reisen außerhalb der EU müsstest du zusätzlich versichern. 

 

Dafür gibt Auslandskrankenversicherungen (über 3 Monate) oder Reisekrankenversicherungen (bis 8 Wochen ). 

 

Bei einigen Kreditkarten ist man kostenlose im Ausland krankenversichert (bis 3 Monate). 

 

 

 

Bekommst du kein Gehalt mehr müsstest du dich freiwillig gesetzlich krankenversichern, wenn man in der EU reisen möchte. Du bist dann „Versicherter ohne Einkommen“ und kannst dich relativ günstig (160€/Monat) versichern. 

 

Wenn du nur außerhalb der EU reist, dann reicht eine Auslandskrankenversicherung. In dem Fall solltest du dir von der Krankenkasse schriftlich bestätigen lassen, dass du bei der Rückkehr wieder aufgenommen wirst. Um sicher zu gehen gibt es sogenannte „Anwartschaften“, dabei zahlst du weiterhin einen geringen Betrag (ca. 50€/Monat) und behältst deinen Status. 

 

Ich trau mich nicht. Wie kann ich über meinen Schatten springen?

Willst du nur reisen um Spaß zu haben? Dann reichen auch zwei Wochen Bananenboot fahren auf Malle. Wenn du nachhaltig etwas in deinem Leben ändern willst und es für eine bessere Zukunft in die richtige Richtung lenken möchtest, dann darfst du nicht versuchen es jedem Recht zu machen. 

 

Stell dir vor wie du mit 70 in deinem Schaukelstuhl auf der Veranda sitzt. Möchtest du Dinge bereuen die du NICHT gemacht hast?

 

In dem Buch 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen: Einsichten, die Ihr Leben verändern werden*“ hat eine Altenpflegerin die Versäumnisse von alten Menschen in einem Buch verfasst. 

 

Die Top 3 sind:

 

1. Ich wünschte ich hätte Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben

2. Ich wünschte, ich hätte nicht soviel gearbeitet

3. Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt glücklicher zu sein

 

Ein letztes Wort:

Die größte Sorge ist immer das Geld. Man muss lernen besser damit umzugehen, darf sich nicht von Werbung beeinflussen lassen und sollte am besten gar kein fernsehen mehr gucken und die Nachrichten nicht so ernst nehmen. 

 

Wir sind seit der Schule so konditioniert, dass wir leben um Geld auszugeben, damit die Wirtschaft funktioniert. Wer das einmal begreift kann versuchen das System für sich zu nutzen und die Dinge machen, die einen wirklich interessieren. 

 

 

 

Haben dich Daniels Abschluss Worte zum Nachdenken gebracht? Dann solltest du dir eins bewusst machen: 


„Jeder hat am Tag 24 Stunden und die kannst du verbringen wie du möchtest. Es ist dein Leben und du gestaltest es.“



Kommt für dich eine Pause in Frage?


Dann hat Daniel gerade 7 dicke Fragen von dir beantwortet:

  1. Ein Sabbatical kann jeder nehmen, nur dein Chef muss zustimmen.
  2. Es gibt 3 Möglichkeiten der Auszeit (du nimmst unbezahlten Urlaub, du gehst in Vorleistung bzw. Nacharbeiten oder du sparst Freizeit an)
  3. Bei unbezahlten Urlaub musst du dich selbst Krankenversichern
  4. Denke dabei an eine schriftliche Bestätigung über den Wiedereintritt 
  5. In einem Sabbaticalvertrag müssen diese 7 Punkte enthalten sein (Zeitraum, Befreiung von deinen Pflichten, Deine Position nach der Auszeit, Kündigungsschutz, Vergütung, Krankheitsfall und die Möglichkeit einer Insolvenz)
  6. Bist du ideal Vorbereitet, wird dein Chef wahrscheinlicher ja sagen
  7. Trau dich. Denn du lebst nur einmal!


Traust du dich eine Auszeit zunehmen?

Oder Bist du feige? 


Über daniel von sabbaticalbackpacking

Daniel ist der Experte für Sabbaticals. Mit seiner Hilfe, hast du bald eine Auszeit vom Job - ohne zu kündigen. 



Hol dir jetzt den kostenlosen Kurs: Sabbatical planen, aber richtig! 

 

 

Lerne in 12 Lektionen und meinen Newsletter, wie du dein geilstes Leben führst. Plane jetzt dein Sababtical und erfühle dir deine Träume!

 

 

JA ICH BIN DABEI!




Kommentar schreiben

Kommentare: 0