Möchtest du auch nach der Arbeit an den Strand?

„Eines Tages werden ich um die Weltreisen. Eines Tages werde ich einer Arbeit nach gehen, die mir Spaß macht“

 

Wie oft hörst du solche Aussagen?

 

Wie oft hast du das schon Selbst gesagt?

 

Das Problem:

 

Dir fallen tausend Grüne ein, warum es jetzt nicht geht. 

 

Ich kann jetzt nicht, ich muss arbeiten, ich muss Geld sparen, ich bin gerade mal ein Jahr bei der Firma - ich kann doch jetzt nicht wieder aufhören. Mit meinem Job finde ich im Ausland keine Arbeit. 

 

Und dein Umfeld bestätigt deine Ausreden: „Erst die Arbeit dann, das Vergnügen.“ 

 

Eines Tages ist unser Lebensmotto. Doch eines Tages ist unser Leben vorbei und wir werden voller Reue zurückschauen. 

 

„Hätte ich doch damals“, werden wir uns eines Tages sagen. 

 

 

„Hatte ich doch damals“ wirst du Vera nicht sagen hören. Den sie hat damals den Mut gehabt und jetzt sitzt sie gerade in Bangkok während wir uns Mails schreiben. 

 

 

Heute ist Vera Digitale Nomadin - sie arbeitet und lebt überall auf der Welt. Sie ist Virtueller Assistent und liebt was sie tut. 

 

Was ist ein virtueller Assistent?

Ein virtueller Assistent ist eine selbstständige Person, die administrative, technische Unterstützung leistet. Die Kunden sind oft unabhängige Unternehmen, Freiberufler oder Privatpersonen.

 

In englischsprachigen Ländern sind virtuelle Assistenten schon viel bekannter als in Deutschland aber es gibt immer mehr Interesse.

 

Im Grunde ist es oft wie ein Assistent oder eine Sekretärin - nur dass sie eben nicht im Büro ist.

 

Welche Aufgaben hat ein virtueller Assistent?

Ganz unterschiedliche - es gibt Assistenten die eher allgemeine administrative Aufgaben erledigen und andere die sich spezialisieren auf beispielsweise Social Media oder Blogpflege.

 

Die Aufgaben sind wirklich ganz unterschiedlich von Recherchen, Transkripten, Texten, Marketing..

 

Welche Vorteile hat der Job VA?

Je nach Auftrag und Kunden ist man frei in seiner Zeiteinteilung und seinem Arbeitsort. Und es ist auf jeden Fall abwechslungsreich da es eben so ein breites Aufgaben Spektrum gibt.

 

In der Zeit in der ich jetzt als VA arbeite habe ich so viel gelernt wie vorher noch nie. Ständig steht man vor der Herausforderung mit neuen Tools und Aufgaben klarzukommen - aber das macht ja auch vor allem den Spass aus.

 

Gibt es Nachteile?

Naja ich würde sagen die Nachteile wie bei jedem Freiberufler - man hat eben kein festes Einkommen sondern das schwankt je nach Auftragslage auch mal.

 

Und je nachdem wie viele Kunden man hat kann es auch mal stressig werden wenn alle zum gleichen Zeitpunkt viele wichtige und dringende Aufgaben für dich haben.

 

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Wenn du schonmal in einem Büro gearbeitet hast, mit Online Tools umgehen kannst und vielleicht sogar ein Fachgebiet hast wie Social Media oder super im Texte schreiben bist dann hast du schonmal sehr gute Voraussetzungen.

 

Das gute an dem Job ist ja auch dass man während und durch die Arbeit viel lernt. Ansonsten musst du dich natürlich auch gut selbst motivieren können, denn du sitzt ja meist allein vor dem Rechner.

 

Wie kann ich virtueller Assistent werden?

Du kannst entweder Vollzeit oder auch schon neben dem Beruf einsteigen, du musst um Rechnungen stellen zu können ein Gewerbe anmelden und kannst dich dann nach Jobs umsehen.

 

Beispielsweise auf Jobportalen, Facebook Gruppen oder auch einfach mal frühere Arbeitgeber ansprechen und von deinem Angebot erzählen.

 

Wie hoch ist das Gehalt?

Das ist davon abhängig wieviel du arbeitest und welche Aufgaben du übernimmst. Für einfach Rechercheaufgaben gibt es meist weniger als wenn du größere Aufgaben übernimmst.

 

Und wenn du über eine Agentur arbeitest dann bekommst du auch weniger als wenn du direkt für einen Kunden arbeitest.

 

Wie flexibel bin ich wirklich?

Das kommt auch wieder ganz darauf an welche Kunden du hast und wieviel du arbeiten willst oder musst. Wenn du Kunden hast die bestimmte Anwesenheitszeiten fordern bist du natürlich weniger flexibel als wenn du Aufträge hast bei denen die Uhrzeit zu denen du sie erledigst egal ist.

 

Bei den meisten Kunden habe ich Aufgaben die entweder einen bestimmten Abgabezeitpunkt haben oder auch täglich erledigt werden müssen, bei denen es aber egal ist ob ich das um 7 Uhr morgens oder 11 Uhr nachts mache.

 

Tipps für den Umgang mit den „Chefs“?

Die Zusammenarbeit muss sich immer erstmal etwas einspielen. Gerade am Anfang telefoniere ich gerne auch mal mit neuen Kunden damit man sich eben auch mal persönlich kennenlernt und Abläufe durchsprechen kann.

 

Manchmal kommt es vor dass man den Kunden klar machen muss dass man zwar ein “Virtueller” Assistent ist aber das auch nicht heisst dass man 24 Stunden erreichbar ist und alle Aufgaben von jetzt auf gleich erledigen kann.

 

Die meisten sind aber auch sehr offen für Vorschläge mit welchen Tools und Strukturen man am besten zusammenarbeiten kann. Es geht ja darum den Kunden zu entlasten, also solltest du auch so schnell wie möglich selbsständig ohne viele Rückfragen Aufgaben übernehmen können, um ihnen so den Rücken freizuhalten.

 

Wie sieht ein Arbeitstag bei dir aus?

Immer anders.

 

Wie gesagt ich habe einige Aufgaben die ich täglich erledige, dazu kommen aber eigentlich täglich immer abwechslungsreiche neue Aufgaben. Die teile ich mir dann auch ein bisschen nach meinem Tagesrhythmus ein.

 

Ich fange meistens so zwischen 7 und 8 in der früh an zu arbeiten. Nach ein paar Stunden Arbeit gehe ich dann zum Sport oder auch je nachdem wo ich gerade bin zum Strand oder Erledigungen machen. Und arbeite dann am Nachmittag und Abend weiter.

 

Wenn ich Skype Termine mit Kunden habe muss ich natürlich schauen dass ich da dann auch erreichbar bin und gutes Internet habe, was auch nicht immer überall so einfach ist.

 

Dein schönster Job?

Oh das ist schwer zu sagen. Wie schon gesagt lerne ich durch meine Arbeit so viel, dass es eigentlich immer abwechslungsreich ist.

 

Ich schreibe sehr gerne, deswegen freue ich mich gerade über einen Auftrag wo ich viele Newsletter für einen Kunden schreibe. Besonders Spaß gemacht hat mir auch der Auftrag wo ich ein Buch vor der Veröffentlichung Korrektur gelesen habe.

 

Das Buch fand ich richtig gut und dann fühlt sich die Arbeit so garnicht nach Arbeit an.

 

Seiten die du empfehlen kannst um Jobs zu finden?

Fernarbeit.net, dnxjobxs.com, machdudas.de, upwork.com Ansonsten auch Facebook Gruppen für Digitale Nomaden.

 

Dir krabbeln die Finger? Du willst auch als Virtueller Assistent arbeiten? 

Schau jetzt auf Veras Jobportal: fernarbeit.net vorbei und finde deinen ersten Job. 

 

 

Sind deine Freunde auch an einer Arbeit als Virtuell Assistent interessier? Teile jetzt das Interview mit Vera via 

Über die Autorin:

Vera ist virtuelle Assistentin für deutsche Kunden. Als Digitale Nomadin lebt und arbeitet sie überall auf der Welt. Sie betreut Unternehmen, Digitale Nomaden und besitzt eine eigene Vermittlungsplattform - Fernarbeit.net

 

Vera ist auch auf Facebook zu finden!

 

Du willst mehr von Vera und den Job VA wissen? Dann hör in den Podcast von Sidepreneur und Earthcity rein. Dort war Vera schon zu Gast und hat ihre Erfahrungen geteilt. 

 


Hol dir jetzt den kostenlosen Kurs: Sabbatical planen, aber richtig! 

 

 

Lerne in 12 Lektionen und meinen Newsletter, wie du dein geilstes Leben führst. Plane jetzt dein Sababtical und erfühle dir deine Träume!

 

 

JA ICH BIN DABEI!



Weitere Artikel die dich Interessieren könnten:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0