Wie du mit einem Langzeitkonto eine bezahlte Auszeit vom Job nimmst!

Langzeitkonto

Langzeit-was?

 

Das habe ich mich auch gefragt als die Mail in mein Postfach auf Abreit einflatterte.

 

Blablabla … Langzeitkonto… blablabla.. eine Auszeit nehmen bei voller Bezahlung.. blablabla.

 

Warte was? Eine Auszeit bei voller Bezahlung? 

 

Sprich: Ich kann in Bali in einer Hängematte liegen und bekomme trotzdem mein Gehalt?

 

Das klingt interessant! Und wie soll das funktionieren?

 

1.  Was ist ein Langzeitkonto?

Ein Langzeitkonto ist ein Konto was vom Arbeitgeber angelegt wird für dich. Du kannst Stunden und Geld in dieses Konto einzahlen und später in Form von freier Zeit nehmen. 

 

Beispiel gefällig? 

 

Du verdienst 10€ die Stunde, arbeitest 38 Stunden die Woche. Also ist eine Woche Arbeit von dir 380€ Wert. Diese 380€ zahlst du verteilt über 3 Monate in dein Langzeitkonto ein. Sobald diese 380€ auf deinem Langzeitkonto sind kannst du eine Woche frei nehmen - bezahlt. 

 

Das ganze geht mit einzelnen Tagen, Monaten und auch Jahren. Du zahlst monatlich eine beliebige Summe Geld und/ oder Überstunden ein und kannst sie zu einem späteren Zeitpunkt gebündelt nutzen.

 

Ich selbst zahle jeden Monat in mein Langzeitkonto ein um nächstes Jahr 6 Monate bei vollem Gehalt frei zunehmen. 

 

 

Coole Sache oder? 

 

2. Wie funktioniert das Langzeitkonto?

Das Langzeitkonto wird vom Arbeitgeber für dich angelegt. In das Konto zahlst du monatlich Überstunden oder/ und Geld ein. 

 

Du kannst selbst festlegen wie viel Geld du jede Monat von deinem Gehalt abgezogen und aufs Langzeitkonto umgelagert werden. Das gleiche gilt für deine Überstunden. 

 

Wie viel du einzahlst hängt von dir und deinen Plänen ab. Ich zahle zur Zeit fast (etwas weniger) als die Hälfte meines Lohnes in das Konto ein. Da ich bereits nächstes Jahr meine Auszeit von 6 Monaten machen möchte. 

 

Auf wie viel von deinem Gehalt kannst du im Monat verzichten? Wie sparsam kannst du leben? Kannst du monatlich 100€/ 500€ oder sogar mehr einzahlen? 

 

Je mehr Geld und Überstunden auf dem Langzeitkonto sind, desto länger kannst du dir freinehmen bei vollem Gehalt. 

 

 

Die Auszahlung ist auch flexibel: Du kannst dir bei deiner Auszeit 100% deines Lohn auszahlen lassen oder auch nur 80% oder sogar 120%.

 

Strand-von-Thailand

3. Wofür kann ich das Langzeitkonten nutzen?

Du warst sparsam und hast jetzt so viel Geldwert auf deinem das du 6 Monaten frei machen könntest. 

 

Aber was machst du jetzt mit dem Geld?

 

Das liegt kannst an dir. Du kannst es als:

 

  • Sabbatjahr nutzen
  • Teilzeitarbeiten aber dein volles Gehalt bekommen
  • deine Elternzeit verlängern
  • oder sogar um frühzeitig in Rente zugehen 

 

Wofür du es nutzt ist deine Entscheidung - aber ich empfehle die Auszeit mit einem Sabbatical. Da wären wir wieder bei der Hängematte auf Bali. ;)

 

4. Wie viel kann ich in das Langzeitkonto einzahlen?

So viel wie du willst und kannst. 

 

Ich habe ausgerechnet wie viel Geld ich für eine 6 Monate lange Auszeit bei 100% Gehaltsauszahlung benötige. Diese Summe habe ich durch die Monate geteilt die ich bis dahin noch habe und komme auf eine monatliche Summe von:

 

Diese werden jeden Monat automatisch von meinem Gehalt auf das Langzeitkonto überweisen. 

 

 

Bist du dir unschlüssig wie viel du einzahlen willst? Du kannst jeder Zeit die Summe anpassen oder pausieren. Beginne doch jeden Monat mit 50€, auf die kann fast jeder verzichten und schon nach einem Jahr hast du 600€ auf deinem Konto gesammelt - ganz neben bei. 

 

Krabi-Strände

5. Wie kann ich mir die Zeit vom Langzeitkonto auszahlen lassen?

An dieser Stelle will ich dich noch über diesen wichtigen Fakt informieren:

 

Das Geld was sich auf dem Langzeitkonto befinden kannst du dir nur noch in Form von Stunden auszahlen lassen. Du bekommst das Geld nicht mehr in Bar ausgezahlt - nur Zeitauszahlung ist möglich. 

 

Natürlich gibt es hier eine Ausnahme: Bei Kündigung. Dann bekommst du dein Geld vom Langzeitkonto ausgezahlt. 

 

 

Genauso wichtig:

 

Das Geld auf dem Langzeitkonto wird bei der Auszahlung versteuert. Du bekommst bei deiner Auszeit normal dein Gehalt weiter, so als wenn du auf Arbeit wärst. Daher wir auch Lohnsteuer und co auf dem Geld berechnet. 

 

 

Der Vorteil: Du zählst nicht als Arbeitslos während der Auszeit. Du bist angestellt und hast keine Lücke im Lebenslauf. 

 

Thailand-Boot-sandstrand-blaues-Meer

6. Tipps zum Geld sparen

Jetzt will ich dich natürlich nicht mit den Fakten alleine Lassen. Es ist einfache gesagt als getan auf einen Teil seinen Gehaltes zu verzichten. 

 

Irgendwie ist das mit den Geld ja meisten wie verhext: am Ende des Monats ist es alle. Kennst du das?

 

Der Vorteil beim Langzeitkonto: Das Geld wir vor der Auszahlung abgezogen und auf das Langzeitkonto umgebucht. 

 

Hier noch ein paar Spaartipps von mir:

 

  • Kündige alle sinnlosen Abos die du hast (sei mal ehrlich zu dir, brauchst du wirklich die Klatschzeitung, das BILD Abo? und die Pay TV Sender?)
  • Koche selbst satt Essen zugehen
  • Verkaufe deine Kleidung, Möbel und Deko die du nicht mehr brauchst über Ebay Kleinanzeigen 
  • koche Essen für die Arbeit vor statt in die Kantine zugehen
  • denke mal drüber nach dein Auto zu verkaufen - es geht auch ohne! (Ich weiß das trifft nicht auf alle zu, aber checke mal wie ob du wirklich damit fährst und ob es Alternativ auch das Fahrrad und der Zug tu würden)
  • weitere Tipps habe ich hier zusammen gestellt

 

Es ist nicht immer leicht im hier und jetzt auf Dinge zu verzichten. Ich würde auch lieben gern mal wieder Abendessen gehen (das letze mal Essen war ich im Januar), aber ich verzichte darauf. Ich weiß auch wofür: Australien (und eine Reise rund um die Welt). 

 

Mit einem großen Ziel vor Augen wird das sparen „leichter“.  Was ist dein großen Ziel bei einer Auszeit: Eine Weltreise? Neuseeland? Oder ist es Asien? Ein Motorradtrip durch China? 

Teil deinen großen Traum mit uns in den Kommentaren! 

 

 

PS: Würdest du mir einen Gefallen tun? Like meine Facebook Seite - das würde mich riesig freuen! :)

 

Hol dir jetzt den kostenlosen Kurs: Sabbatical planen, aber richtig! 

 

 

Lerne in 12 Lektionen und meinen Newsletter, wie du dein geilstes Leben führst. Plane jetzt dein Sababtical und erfühle dir deine Träume!

 

 

JA ICH BIN DABEI!


Weitere Artikel die dich Interessieren könnten:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Katharina (Sonntag, 25 September 2016 14:44)

    Vorsicht! Es ist nicht in allen Firmen gleich. Langzeitkonto (LZK) ist nicht gleich Langzeitkonto. Bei großen Unternehmen dient ein Langzeitkonto zum Ansammeln von Guthaben um eine Freistellung zur Pflege von Familienangehörigen oder um eine Bildungsmaßnahme zu ermöglichen. Eine Auszeit für ein Sabbatical ist nicht über das LZK möglich, dafür gibt es gesonderte Modelle.

  • #2

    Lydia (Montag, 26 September 2016 16:38)

    Hey Katharina,

    danke für deinen Hinweiß. Sicher gibt es verschieden Modele des Langzeitkontos. Daher sollte man vor der Eröffnung mit seinem Chef über die Möglichkeiten reden.

    Allerdings arbeite ich in einem großen Unternehmen und habe mit einem Langzeitkonto die Möglichkeit auf ein Sabbatical. Es dient nicht nur zur Pflege von Familienangehörigen in großen Firmen.

    Mit dem Artikel möchte ich die Variante eines Lazkos für ein Sabbatical vorstellen, wie es in der Realität umgesetzt wird muss zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber geklärt werden.

    Liebe Grüße

    Lydia