So nimmst du jedes Jahr eine Auszeit, ohne deinen Job zu kündigen

jedes-jahr-eine-auszeit-interview-auszeitnomaden

Falsch. 

 

Sooooooo Falsch: „Ein Sabbatical ist eine einmalige Sache im Leben.“ 

 

Falsch. Falsch. Falsch. 

 

Du kannst jedes Jahr ein Sababtical nehmen. 

 

Einen Monat oder auch zwei. 

 

Ich höre dich schon sagen: „Das macht doch kein Arbeitgeber mit!“

 

Auch Falsch.

 

Tanja und Stephan machen es so. Ein Monat Sabbatical + Jahresurlaub und schon entspannend sie in den Philippinen. Schon vier mal haben die beiden Sich eine Auszeit vom Job gegönnt und werden es noch öfters tun. 

 

Wie kam der Entschluss zum Sabbatical?

Der Entschluss ein Sabbatical zu machen kam, als ein sehr guter Freund von uns verstarb. 

Klingt vielleicht ein wenig komisch. Unser Freund hatte eine eigene Firma, arbeitete viel, war selten im Urlaub und nach seinem Ableben überdachten wir unser Handeln und Tun in Puncto Arbeit.

 

Wir kamen zum Entschluss, dass Arbeit nicht unser komplettes Leben bestimmen sollte, da wir zum damaligen Zeitpunkt auch schon fast die 50 Lebensjahre erreicht hatten.

 

Wie hat eure Familie (besonders die Kinder) reagiert?

Welcher Jugendlicher findet es nicht cool, wenn er mal "schon groß" sein darf und auf sich alleine aufpassen muss? Eigene Bude, alles managen....unsere Kinder hatten keinerlei Einwände.

 

Wir müssen dazu sagen, das wir uns absolut auf sie verlassen konnten, denn sonst dürfte so ein Unterfangen schon etwas schwieriger werden. In all der Zeit waren wir aber per Mail oder Whats App mit ihnen im Kontakt!

Zudem waren sie ja auch nicht mehr so klein, dass man sie nicht alleine lassen konnte.

 

jedes-jahr-eine-auszeit-interview-auszeitnomaden

Jährlich ein bis drei Monate Auszeit - wie geht das?

Es kommt ganz auf das Angebot des Arbeitgebers an. Bei Stephan gibt es z.B. ein anderes Sabbaticalangebot als in der Firma von mir (Tanja). Wie man sich das vorstellen kann, erklären wir gerne in einem Beispiel.

 

In meiner Firma (Tanja) funktioniert das ganze nach einer Tabelle. Man kann z.B. einen Sabbatical von 1 zu 2 Monaten machen, d.h. du bekommst 2 Monate lang 50% deines Gehaltes (so wird es bei uns berechnet), musst davon einen Monat arbeiten und hast den nächsten Monat frei.

 

Die längste Dauer wäre 33 zu 36 Monaten, man geht 33 Monate arbeiten (hat in dieser Zeit seinen normalen Urlaubsanspruch) und hat die darauffolgenden letzten 3 Monate frei (bei einem Gehalt von 92%). Man sieht, die Thematik ist ein wenig umfangreich.

Wir persönlich haben uns für die Variante 11 zu 12 Monaten entschieden, was bei beiden unterschiedlichen Angeboten unserer Arbeitgeber am Besten für uns beide passt. Wir wollen ja gemeinsam in den Urlaub starten! Wir gehen also 11 Monate arbeiten und haben den 12.Monat frei.

 

Wie finanziert ihr eure Sabbatical?

Wir bekommen auch in der Freistellungsphase weiterhin unser Gehalt gezahlt. Natürlich ist das eine Frage des Angebotes Seitens des jeweiligen Arbeitgebers. Ich (Tanja) bekomme in der Arbeitsphase (also die 11 Monate) 92% meines Gehaltes gezahlt, sowie auch in der Freistellungsphase (1 Monat) .

 

jedes-jahr-eine-auszeit-interview-auszeitnomaden

Wie hat euer Arbeitgeber reagiert & wie habt ihr ihn überzeugt?

Da wir beide in sehr großen Behörden arbeiten, brauchten wir keine wirkliche Überzeugungskraft leisten. Wir dürfen unser Sabbatical lediglich nicht in den Sommermonaten nehmen. Im Juli-August gibt es eine Sperre. Ziemlich einfach für uns.

Es gab mal eine Frage meines (Tanja) Abteilungsleiters bezüglich des vielen Urlaubes.

Er stellte in Frage ob es für die Gesundheit gut wäre, längere Phasen durcharbeiten zu müssen.

 

Vielleicht hat er Recht, vielleicht auch nicht. Momentan tut es uns beiden gut, lange Phasen im Urlaub sein zu können und wir sind beide dadurch

weniger krank, sprich länger erholt.

 

Die wenigen Krankheitsphasen haben z.B. meinen Abteilungsleiter am Ende überzeugt!

Bei Stephan gab es von Anfang an keinerlei Probleme!

 

Reisen und Sabbatical - geht das auch noch in den 40zigern oder ist das so ein jungend Ding?

Wir würden sagen, dass es für jung - sowie für alt passt. Jederzeit! So lange es der Arbeitgeber anbietet und so lange man dies selbst möchte.....why not?

In den Jahren haben wir festgestellt, dass wir schon viel früher hätten anfangen sollen.

 

jedes-jahr-eine-auszeit-interview-auszeitnomaden

Was war bisher euer liebstes Reiseziel?

Ups, da gab es so einige schöne Ziele. Wirklich schwierig zu beantworten. Wir sind absolute Südostasien-Fans und haben in den letzten Jahren Thailand, Kambodscha und die Philippinen bereist. Unser liebstes Reiseziel fällt u.a. auf die Insel Malapascua. Eine traumhaft schöne Insel der Philippinen in der Visayas-See unweit von der Insel Cebu. Hier ticken

die Uhren noch ein wenig anders, denn es gibt hier keine Autos und man kann die Insel zu Fuß erkunden.

 

Was darf man auf den Philippinen nicht verpassen?

Ist wahrlich eine Geschmacksfrage, was man nicht verpassen sollte zu sehen. Wer die Natur liebt und Vulkane, sollte sich auf jeden Fall nach Talisay zum Taal Vulkan aufmachen der auf der Insel Luzon liegt.

 

Wer Wunder dieser Erde mag und den dementsprechenden Zustrom an Touristen, findet auf Bohol die Chocolate Hills und auf der Insel Palawan den Underground River.

 

Hast du einen (oder auch mehrere) Tipps für meine Leser die sich nicht so recht trauen ihren Chef nach einer Auszeit zu fragen?

Unser Tipp ist es einfach anzufragen. Mehr als eine Ablehnung kann man nicht erhalten.

Habt nur Mut, denn niemand wird einem den Kopf abreißen. Wenn man solch einen Traum von einer längeren Auszeit hat, sollte man diesen ruhig offen ansprechen.

 

Wir hatten bei unseren Arbeitgebern auch einfach angefragt, ob es möglich ist vor und nach dem Sabbatical von einem Monat noch den alten sowie neuen Jahresurlaub in einem Stück zu nehmen.

 

Somit kamen wir auf insgesamt 4 Monate Urlaub, den wir dann auf den Philippinen verbracht haben.

 

Du hast es gehört! 

 

Los und trau dich. Plane jetzt deine Auszeit. Es muss nicht immer ein Jahr sein. Mach es wie Tanja und Stephan: Nimm deinen Jahresurlaub + einen Monat Auszeit und du kannst jedes Jahr etwas unglaubliches Erleben. 

 

Über die Autoren:

jedes-jahr-eine-auszeit-interview-auszeitnomaden

Wir sind Stephan und Tanja und betreiben unseren Blog unter dem Namen "Auszeitnomaden".

 

Seit 12 Jahren reisen wir gemeinsam durch die Welt und dazu nutzen wir nicht nur unseren jährlichen normalen Urlaubsanspruch. Wir erfreuen uns über unseren zusätzlichen Monat, den wir, mittlerweile zum vierten Mal, mit einem Sabbatical nehmen.

 


Weitere Artikel die dich Interessieren könnten:

 


Hol dir jetzt den kostenlosen Kurs: Sabbatical planen, aber richtig! 

 

 

Lerne in 12 Lektionen und meinen Newsletter, wie du dein geilstes Leben führst. Plane jetzt dein Sababtical und erfühle dir deine Träume!

 

 

JA ICH BIN DABEI!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dirk (Montag, 08 Mai 2017 11:12)

    Herzlichen Glückwunsch. Aber ich denke, da muss man auch wirklich Glück haben. Nicht jeder hat so tolle Arbeitgeber. Aber wo ein Wille ist auch ein Weg: Man kann ja auch einen tollen Arbeitgeber suchen, der so etwas macht!

  • #2

    Lydia (Dienstag, 09 Mai 2017 09:36)

    Hey Dirk,

    da hast du vollkommen recht! :) Nicht jeder Arbeitgeber macht so was mit, aber wir entscheiden ja selbst wo wir arbeiten und was unsere Prioritäten bei der Wahl des Arbeitgebers sind. Dem einen ist es wichtig Sabbaticals machen zu können, anderen ist das Gehalt wichtiger und wieder andere wollen Nahe ihrer Heimtat arbeiten.

    Liebe Grüße

    Lydia :)

  • #3

    Thomas (Montag, 26 Juni 2017 12:55)

    Da habt ihr wirklich Glück, dass der Arbeitgeber so toll unterwegs ist. Die meisten Firmen sind dafür nicht zu begeistern denke ich.

    Da muss man schon viel Überzeugungsarbeit im Vorfeld leisten.