17 Fragen die du dir vor deiner Reise nach Namibia stellen solltest - Teil 2

Ich starre auf die linke obere Ecke meines Smartphones. 

 

Kein Netz, Gar nichts. Überhaupt nichts. Wir sind offline - seit 7 Tagen. Wenn wir jetzt Hilfe brauchen würden?

 

Das obwohl wir eine namibische Simkarte haben. Wäre doch ein Satellitentelefon sinnvoll gewesen? 

 

5. Wie ist das Internet in Namibia und Botswana?

Ich bin ehrlich, das Internet ist miserabel. Auf manchen Campingplätzen gibt es Internet, aber das funktioniert nur sehr schlecht. Skype kannst du selten nutzen und WhatsApp Anrufe Funktionieren ebenso nicht. Um ein paar Bilder in Instagram hochzuladen brauchst du viel Geduld. Textnachrichten via WhatsApp funktionieren da besser. Häufig gibt es auch gar kein Internet. Unser Rekord: sieben Tage am Stück offline. Ab und an musst du für das Internet bezahlen, aber das ist genauso mies. Spar dir das Geld lieber. 

 

Namibische Sim Karte

Eine namibische oder Bostwanische Sim-Karte kannst du dir am Flughafen problemlos kaufen oder auch in der Stadt. Wir kauften unsere bei der Autovermietung für ca. 5€. Im Preis inbegriffen waren einige Minuten telefonieren und ca. 200MB fürs Internet. Die SIM nutzen wir nur für Notfälle und um ggf. etwas im Internet recherchieren zu können.

 

Satelliten Telefon

Mit einem Satelliten Telefon kannst du immer und überall Hilfe rufen. In Namibia und auch in Botswana hast du nicht immer Netz mit einem normalen Handy. Daher kann es praktisch sein ein Satelliten Telefon dabei zu haben. Bei den meisten Autovermietungen kannst du es für 1-3€ am Tag dazu buchen. 

 

6. Wo kann ich übernachten?

Camping

Zelten ist günstig und kostet ca. 6 - 15€ pro Person und Nacht. Auf den Zeltplätzen gibt es oft ein Gemeinschaftshaus mit Toiletten und Duschen. Einige Zeltplatze bieten auch private Baderäume für die einzelnen Stellplätze an.  

 

Außerdem gibt es auf jeden Zeltplatz einen Grill und meistens Strom und einen eigenen Wasseranschluss pro Stellplatz. Die NWR-Campingplätze sind (fast) immer schön gelegen und in einem guten Zustand. Aber auch nicht NWR-Campingplätze sind oft super und meist etwas günstiger. Solltest du dich für ein Auto mit Dachzelt entschieden (was ich dir empfehle), hast du dein Bett in einer Minute aufgebaut. Der Abbau dauert etwas länger, ca fünf Minuten.

 

Mein Tipp: Nutze die kostenlose App von IOverlander. Dort findest du eine offline Karte mit vielen Campingplätzen, inclusive Informationen zu Preis und Ausstattung. 

 

Hier ein paar Campingplätze: 

 

Lodge & Chalets

Solltest du dir mal etwas gönnen wollen, kannst du dich in einer schicken Lodge einmieten oder in einem netten Chalet. Die Preise sind meist sehr hoch. Eine Nacht kann 70€ aufwärts kosten. 

 

Ein paar wirklich schöne Lodges:

 

 

 

Hotels & Hostels

Findest du in den größeren Städten wie Swakopmund, Luederitz oder Windhuk. Unterwegs gibt es meist nur Campingplätze oder Lodges. 

 

AirBnB

Über AirBnB findest du günstige Unterkünfte. Teilweiße kannst du bei Lokals zu Hause leben und so echte Namibier und Botswaner kenne lernen. Falls du noch nicht bei AirBnB angemeldet bist - schenke ich dir ein Startguthaben für deine erste Buchung*. 

 

Couchsurfing

Via Couchsurfing kannst du kostenlos bei Lokals auf der Couch oder im Gästezimmer schlafen. 

 

7. Wie sind die Straßen Bedingungen?

Wer nach Afrika reist sehnt sich nach einen Abenteuer. Die Straßen tragen einen Teil dazu bei. Ich verspreche dir: ohne Allrad geht es nicht. Sobald du dir Hauptverkehrsstraßen verlässt wird die Straße erst zur Schottenpiste und dann zum Sandkasten. Im Chobe-Nationalpark ist ein Allrad ein muss, ohne 4x4 geht es nicht. Selbst mit war es eine nervenaufreibende Fahrt. 

Mach dir bewusst das die Straßen oft schlecht sind und du teilweiße nicht schneller als 30km/h fahren kannst. Manchmal sogar noch weniger. Beachte das auch bei der Planung von Fahrstrecken. Schnell kann eine geplante Tour doppelt so lang dauern oder ein Reifenplatten dazwischen kommen. 

 

Aber keine Sorge: der Großteil der Straßen sind Schottenpiste und befahrbar. Denke daran immer vorsichtig zu fahren und keine Sinnlosen Risiken einzugehen. Sonst steckst du schnell irgendwo fest und benötigst einen Retter der dich rauszieht. 

 

8. Gibt es eine Alternative zum eigenen Auto?

Nicht wirklich. Du kannst dich einer geführten Tour anschließen und das Land mit einem Reisebus erkunden. Aber dann entgeht dir das absolute Freiheitsgefühl tun und lassen zu können was du willst. Alternativ kannst du auch quer durch das Land fliegen, aber so erreichst du nur größere Orte.

 

Das eigene Auto ist dennoch meine bevorzugte Art des Reisen. Mit einem Allrad Auto und Dachzelt kommt erst so richtig Abenteuerfeeling auf. 

 

9. Wie sind die Preise im Supermarkt & Restaurant

Die Preise im Supermarkt sind unseren sehr ähnlich. Bloß die Grundnahrungsmittel, wie Reis oder Nudeln sind günstiger als in Deutschland. In den Supermärkten in Windhuk und Swakopmund wirst du viele deutsche Produkte finden. Von Omas Glühweinbude bis hin zum Heringsfilet von Gut und Günstig.  

 

Im Restaurant kannst du für ca. 10-15€ pro Person essen gehen. Natürlich sind nach oben keine Grenzen. 

 

10. Links- oder Rechtsverkehr?

Am Anfang ist es komisch, aber du gewöhnst dich sicher schnell daran auf der Linken Seite zu fahren. Namibia und Botswana sind perfekte Länder zum üben, denn die Straßen sind leer und nur wenig ist außerhalb der Städte los. Solltest du große Angst davor haben: ein Automatik-Auto ist leichter zu fahren, da das schalten mit der linken Hand weg fällt. 

 

11. Was sollte ich über Alkohol wissen?

Alkohol wird oft (aber nicht immer) in einem separaten Laden verkauft. Meist sind diese direkt neben den Supermärkten. Bier wird in Namibia nach deutschen Reinheitsgebot gebraut und schmeckt sehr gut. Die Marke heißt Windhuk und wird auch in Botswana und Südafrika verkauft.  Wein wird aus dem Nachbarland Südafrika importiert und schmeckt äußerst lecker.

 

12. Wo kann ich meine Wäsche waschen?

In den Städten oder auf größeren Campingplätzen kannst du deine Wasche abgeben und den nächsten Tag frisch gewaschen zurück bekommen. Dieser Service ist relativ teuer, aber äußerst bequem. Ein Kilo kostet zwischen 5-15€. Eine günstigere Alternative ist eine Wäscherei in der du selbst deine Wäsche wäscht und danach in den Trockner wirfst. Einige Campingplätze (meist NWR) besitzen Wäscheleinen und Handwaschbecken. Hier kannst du ein paar T-Shirt oder Socken kostenlos waschen.  

 

13. Kann ich Leitungswasser trinken?

Vieler Orts kannst du das Leitungswasser trinken, zum Beispiel in Swakopmund. Sollte dir das Wasser aus der Leitung nicht schmecken, kannst du es im Laden kaufen. Die fünf Liter Kanister sind günstiger, als das Wasser aus der Flasche. Kaufe dir ein paar Kanister und fülle sie in kleinere Trinkflaschen um. Habe immer genügen Wasser dabei, manchmal gibt es tagelang keine Einkaufsmöglichkeiten.

 

Hättest du gedacht das man doch vieler Orts das Leitungswasser trinken kann? Krass oder? Aber weißt du wie Grenzübertritte ablaufen in Afrika? Nein? Dann solltest du dir unbedingt Teil 3 anschauen. (Kommt in den nächsten Wochen). HIer gehts zum 1. Teil.

 

Hol dir jetzt den kostenlosen Kurs: So planst du dein Sababtical! 

 

 

Lerne in 12 Lektionen und meinen Newsletter, wie du dein geilstes Leben führst. Plane jetzt dein Sababtical und erfühle dir deine Träume!

 

 

JA ICH BIN DABEI!


Weitere Artikel die dich Interessieren könnten:

 

Sabbatical-Möglichkeiten-modelle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0